Rezensionen & Berichte

Ayna Steigerwald: tagslichtdosen
gürtelschnallenpflicht für alle kreisstadtgringos

Isabella Feimer/Manfred Poor: American apocalypse
barfuß auf kaltem Sand

Ronald Pohl: Signor Mongibello.
Du Schnabeltasse voller Weißglut

Elisabeth Wandeler-Deck: attacca holdrio. unwirsche gedichte
ein dicht geflichte, leuchtpunktiert.

Christian Futscher: Das Pfeifen der Gräser
Etug Tsnuk! – Llov Lieg!

Ilse Kilic: Die Nacht ist dunkel, damit die Sterne sich zeigen
das bebende leben ballt fäuste. und sind wir zu zweit sind es vier.

Lichtungen #162
Was, wenn nicht wer

Sven Nordqvist: Pettersson und Findus bauen ein Auto
Wach auf, Pettersson!

Kirstin Schwab: Atemraub
ihr weichen kantigen spitzen kuriosen fremden nahen worte

Timo Brandt: Das Gegenteil von Showdown
Raum für Gefühle und Zeit zum Denken

Marion Billet: Hörst du Mozart, Bach und Beethoven?
Melodu. Klassik für kleine Ohren

Augusta Laar: Avec Beat
MU’SI:K (bis die augen hören)

Lyrik im März 2020: „Zusammen“ im November und im Netz

Sonia Gansterer: ich färbe dir den himmel brombeer
Meine Seele ist ein Wald

Helmut Neundlinger: Virusalem
Ich? Du? Wir? Die anderen? Die Dinge? Die Räume?

Bericht über den LITERATURschwerpunkt der G.A.S-station Berlin

Schamrock-Festival der Dichterinnen

Poesiegalerie 2020, Tag 3

Marcel Beyer: Dämonenräumdienst
Manches muß man zerschreiben

Vorankündigung zum LITERATURschwerpunkt der G.A.S-station Berlin

Cornelia Funke: Der Bücherfresser
Gib mir ein Buch!

Barbara Pumhösel: Unkraut im Paradies
Auf der Suche nach ein paar wilden Karotten

Nils Mohl: könig der kinder und tänze der untertanen
wenn blische fubbern und greine schwunzen

Friederike Mayröcker: da ich morgens und moosgrün. Ans Fenster trete
abstrakte Poesie und konkrete Spracharbeit

Johanna Hansen: zugluft der stille
ich. drehte das glas. war der wind. der schnee

Markus Köhle: Ganz schön frech
Wenn die Katze kräht

Judith Nika Pfeifer: Tucsonics
der tag riecht nach kaffee und noch ungetrunken

Rahel Mayfeld: fette jahre od. willkommen im pasteten-paradise
ja klar, sagte ich, ich überleg mir das alles beim duschen.

BuchDruckKunst 2020:
Menschen, Bücher, Sensationen!

Eva Christina Zeller: Proviant von einer unbewohnten Insel
die landschaft ein gedicht

Gerhard Ochs: Der Blinde hat ein Auge und ist König
Jedem Schlafwandler steht ein Kiosk im Weg

Hermann Niklas: Wetter
nur die Stille ist lauter

Theo Breuer: Scherben saufen
Der echolalische Wörterdieb

E. A. Richter: An Lois
das Kind so fern…

Natascha Gangl: Das Spiel von der Einverleibung. Frei nach Unica Zürn
9 x 9 = 81 und 8 + 1 = die 9, das Leben.

Vorlesezeit

Jan Röhnert: Breughels Affen
Hühnerhabicht oder Mäusebussard, Garten- oder Hausrotschwanz?

Dine Petrik: Traktate des Windes
stets den fluchtpunkt poesie im blick

melamar: Poetisiaka
Getragen von Worten

Julia Grinberg: kill-your-darlinge
grunzende Eichhörnchen

Mein literarisches 2019

Ilma Rakusa: Mein Alphabet
Von Steinen (und Sternen)

Eric Giebel: Hototogisu
Von Elstern, Raubkatzen und Nachtmenschen

Poesiegalerie 2019, Tag3

Poesiegalerie 2019

Sternenlichtregen: Zeitgenössische Lyrik aus Norwegen
himmelwärts

Franz Dodel: Nicht bei Trost. Capricci
Wenn Bäume sich lieben

Monika Vasik: hochgestimmt
lost in sound

Eva Maria Leuenberger: dekarnation
bis dein körper kein körper mehr ist

hochroth – ein achtteiliges Verlagsportrait
Vorwort
Teil 1: hochroth [Berlin] – Jerome Rothenberg: Rituale & Events
Teil 2: hochroth [Wien] – Nahid Kabiri: Garten, mit Nägeln
Teil 3: hochroth [Leipzig] – Marie Šťastná: Wenn das Wasser kocht
Teil 4: hochroth [Paris] – Herta Müller: ion ou non
Teil 5: hochroth [Wiesenburg] – Melanie Katz: Silent Syntax
Teil 6: hochroth [Bielefeld] – Leon Skottnik: Ein symphonischer Text
Teil 7: hochroth [München] – Daniel Bayerstorfer: Gegenklaviere
Teil 8: hochroth [Heidelberg] – Ángeles Mora: Spiegel der Spione

Wespennest Nummer 176: Klima
Brauchbare Texte und Bilder

Wortschau Nr.33:
Vorhang auf!

Christine Nöstlinger: Ned, dasi ned gean do warat
Von Buttaschas und Zechalkas

DICHT, DICHTER, DICHTERLOH

Elisabeth Wandeler-Deck: TAGUMTAGKAIRO
Mein Notiz Körper ICH lege mich mit Kairo an

Timo Brandt: Ab hier nur Schriften
{abschweifen} (einfangen) [festhalten]

Jewdokija Rostoptschina: Die Menschenfeindin
Die Welt ist viel zu trist, mich Träumende zu trösten. –

Annika Thamm: Für … zum Geburtstag von mir
für dich von mir…

Lydia Haider: Wahrlich fuck you du Sau, bist du komplett zugeschissen in deinem Leib drin. Oder: Zehrung Reiser Rosi.
du grenzdebiler Nasenbluter du

Oswald Egger: Triumph der Farben
Über die Umdeutung der Lichtpunkte am Fenster

Literaturbote 131/132: Die Mayröcker-Variationen
wie ein Reh, das aus dem Nest gefallen

parasitenpresse-Portrait

Sabine Hassinger: Frau Schneider lernt Polnisch
od słowa do słowa von Wort zu Wort

Semier Insayif: herzkranzverflechtung
auf ins lungenbläschenparadies und wieder zurück

Poesiegalerie Wien

Maranke Rinck & Martijn van der Linden: Tangram-Katze
Aber wo steckte die Katze?

Frankfurter Buchfunde 2018

Joseph Czapski: PROUST. Vorträge im Lager Grjasowez
Überleben mit Proust

Georgien zu Gast in Frankfurt 2018

UNMÖGLICHE LIEBE. Hg. von Jan Wagner und Tristan Marquardt.
Nur keine Angst vor Minnesang

Özlem Özgül Dündar: gedanken zerren
Wenn Worte stolpern

Nils Röller: Bittermeer. Mare amoroso
Luft oder Lärm, Schreiben, nicht Schreiben? – Der Text ruft
In: wespennest. zeitschrift für brauchbare texte und bilder. nummer 174.
Auch online nachzulesen auf fixpoetry.com

Friederike Mayröcker: Pathos und Schwalbe
Tautropfen der Sprache

Barbara Dickow: Das Meer / La Mer / The Sea
Mit Farbholzschnitten von Klaus Raasch
Durchscheinend ist der Himmel dort, wo die Sonne versank

Tobias Roth: Grotesken von Sabbioneta
Mit Farbholzschnitten von Caroline Saltzwedel
Städte, die zu nah an die Sonne fliegen

John Mateer: Ungläubige
Poesia Incompleta

poetin nr.23
Ein Wort sucht und findet ein anderes

Moya Cannon: A Private Country / Ein privates Land
und manche Träume schlagen Wurzeln im Alltag

Frankfurter Buchfunde 2017

Schreibheft Nr.89
39 : 5

André Schinkel: Bodenkunde
Knopfsemmeltage

Sophia Bauer: 26 Vogelstimmen
Von » arrowk « bis » «

Barbara Zeizinger: Wenn ich geblieben wäre
zwischen Glück und Unglück liegt das Meer

Sascha Kokot: Ferner
in aller Ferne

Johannes Tröndle: frühzeit elefantenfarben
nur ein tupfen zeit

Eine Melange bitte — und dazu die neuen SCHRiTTE!

Michael Donhauser: Waldwand. Eine Paraphrase.
Auf fixpoetry: Wentila und die Base gingen oft mit, oft nicht. Adalbert Stifter und die Kunst des nahezu Nichtssagenden
Und im Hammer Nr.106, 1.20: Adalbert Stifter – Michael Donhauser

Peter Waterhouse / Nanne Meyer: Die Auswandernden
immer langsamer und langsamer werdend bis zum Stillstand, bis zur Stille, mitten im Satz.
In: wespennest. zeitschrift für brauchbare texte und bilder. nummer 172.
Auch online nachzulesen auf fixpoetry.com

ENTWERTER / ODER 100.
In: Marginalien… Zeitschrift für Buchkunst und Bibliophilie. Jahrgang 2017/1, 224. Heft.

Dieter Gräf: Livre IV (Buch vier)
entweichende Luft / ballonhühner

Esther Kinsky: Am kalten Hang. viagg’ invernal
“stets auf ausschau nach dem offnen” in der Stille verstummende Gedichte um die Stille

Anna Weidenholzer: Weshalb die Herren Seesterne tragen.
Der Roman, der vor sich selbst flieht. Währenddessen das Eingefrorene zeigt, wie die Zeit vergeht.

“croak” Buchmesse, einmal anders.

Ilma Rakusa: Impressum: Langsames Licht.
Schau, vergiss das Fragen. Durchscheinende Gedichte von Ilma Rakusa, die den Atem anhalten

Birgit Kreipe: SOMA
kondensstreifen kaugummi kumulus

Marcel Beyer: Sie nannten es Sprache
Das Gedicht selbst ist ein Ozean. und Schreiben heißt: Übersetzen

Marion Steinfellner: Nachtwasserlieder. augenblicksschreibungen
sternspiegelpfützenreflexion. die poetisch fruchtbaren schlaflosigkeiten der Marion Steinfellner

Friederike Mayröcker : fleurs
wünsche mir Lesebändchen für nächstes Buch ……..«

Oleg Jurjew: Von Orten. Ein Poem. & Von Zeiten. Ein Poem
DAS UNPRÄSENTE PRÄSENS. mit aus dem Text aufsteigender Stille

Herbert J. Wimmer: WIENER ZIMMER. 100 gedichte
wien oder was

Poesie ohne Ende

Monika Vasik: himmelhalb. gedichte.
bisweilen windgezwirbelt. libellenleicht flatternd im Zwielicht.

John Mateer: Der Narbenbaum.
Die Ahnung war, dass ich schlafe. Gedichte, zu hören stechend scharf wie ein Mondsplitter.

Poesie passieren & passieren lassen

nächster Halt, next stop: Raketenstation

Kito Lorenc: Windei in der Wasserhose des Eisheiligen. Gedichte und Schmungks.
ALS FLIEGE sitzt man am besten auf der Fliegenklatsche. Eine Rezension mit Klammeraffen.

Xifan Yang: Als die Karpfen fliegen lernten. China am Beispiel meiner Familie.
Großvater seufzt. China am Beispiel einer Familie.

Oskar Pfenninger: bin fisch im all.
bin fisch im all, verloren im all

Björn Kuhligk: Grossraumtaxi. Berliner Szenen.
auf der Suche nach der verlorenen Kneipe, oder warum gibt es hier Lamas?

Marcel Beyer: Graphit
Gepflegte Endreimstimmung

Marco Grosse: Flügelkunde
Wovon der Wegrand spricht ist einerlei

Lydia Daher: Und auch nun, gegenüber dem Ganzen – dies. 101 Collagen.
Der Untergang des Feuilletons oder das 2. Leben der Literaturkritik

Denis Scheck: Kurt Vonnegut
Romane, die einzigen funktionierenden Zeitmaschinen

Armin Steigenberger: die fortsetzung des glücks mit anderen mitteln
rückwärtsdichten mit Armin Steigenberger

Timo Berger: Der Süden
sehe nur Farben sehe Körnung, sehe

Mikael Vogel: Morphine
Verabredung zum Ertrinken mit Mikael Vogel. Eine Hosentasche Regen oder als wir Flugschokolade waren.

Peter Ettl: Distellicht
im tiefkühlwortsalat

James Joyce: Die Katzen von Kopenhagen
Keine Katzen in Kopenhagen. James Joyce einmal anders

Ruth Klüger: Zerreißproben
Auf verlassenem Spielplatz wirbelt der Sand

Fiston Mwanza Mujila: Le Fleuve dans le Ventre. Der Fluß im Bauch
Bis die Sonne von einem Baum fiel und sich das linke Bein brach

Barbara Zeizinger: Weitwinkel nah
wenn Lichtpunkte ins Ungewisse fallen

Marco Grosse: Die Grenze liegt am Horizont
denn sie hatten Fernweh. Augenblick, natürlich Heimweh, oder was war das eigentlich?

Frankfurt 13

Barbara Frischmuth: Bindungen
Die Knie im Brombeergestrüpp

Myriam Keil: dezimierung der einmachgläser
vor den worten kommt der tag ans licht

Akademie der Lesenden Künste

hochroth Nr. 5 & 6
Gegen den Mainstream und hohe Auflagen

Tuomas Kyrö: Bettler und Hase
Von Bülte zu Bülte ziehen Bettler und Hase

Michael Donhauser: Variationen in Prosa
Verlottert hing das späte Laub im Walnussbaum

Eine weitere Variation zu den Variationen in Prosa. Ebenfalls in Prosa

Peggy Parnass: Kindheit
Hätt ich mich bloß noch mal umgedreht.

Yang Lian: Konzentrische Kreise
Das Unmögliche erst ist das Gedicht

Anna Weidenholzer: Der Winter tut den Fischen gut
Wer auf Schnecken tritt, hat klebrige Füße

Mikael Vogel: Massenhaft Tiere
Von „Aussicht, Fliegenschiß“ und „Flamingoflirt“. Der Triumph des jungen Zoospatzen

 

Artikel

Ian Hamilton Finlay.
In: die horen, Band 272. Das Wort beim Wort nehmen. Konkrete und andere Spielformen der Poesie 2, hg. von Safiye Can und Jürgen Krätzer, 2018.

Ernst Jandl – Ian Hamilton Finlay. Freundschaft, Zusammenarbeit und wechselseitige Beeinflussung
In: Études germaniques – N°2/2014, La poésie d’Ernst Jandl

Von Einwortgedichten und anderen Kleinigkeiten. Ian Hamilton Finlay und Arne Rautenberg.
In: Triëdere 2/2013, von den Bedeutungen des Kleinen.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s